LED-Leuchtturmkarte (mit Video)

Ihr Lieben,

aktuell beschäftigt mich eine besondere Kartentechnik – die LED-Karte!

Ich brauche nämlich eine Geburtstagskarte, die was her macht, für meinen Mann, der ist Elektromeister und lacht immer über meine Angst vor Strom (aus der Steckdose, natürlich! ) – ich bestehe immer darauf, dass Sicherungen raus gemacht werden, bevor am Kabel gebastelt wird usw. 😉

Nun hat Stampin Up im aktuellen Frühjahrskatalog ein wunderschönes Stempelset mit einem Leuchtturm, Möwen, Dünengras usw.
Es heisst „Durch die Gezeiten“, hat Artikelnummer: 143464 und kostet 31,50 €.

(Dies ist das einzige Bild ohne meinen Finger auf dem Leuchtknopf. Der Hintergrund des Schafes wurde farblich noch angepasst.)

Wer eine Ambition zum Meer, Leuchttürmen, Strandusw hat, der muss dieses Stempelset einfach haben!

Ich wollte nun aber nicht „nur“ eine normale Leuchtturmkarte basteln, sondern einen Specialeffect einbauen. Der Leuchtturm soll leuchten auf Knopfdruck!

Schaut:

 

Ich werde einen Workshop im April geben (Datum gebe ich noch bekannt über den Newsletter, wenn es feststeht), bei dem wir zusammen eben diese Kartentechnik anwenden lernen. Ihr geht sicher alle mit mindestens einer gut funktionierenden LED-Karte nach Hause und habt verstanden, wie das Prinzip genau funktioniert, so dass man ein oder mehr LED-Leuchtspots in einem Kartenprojekt integrieren kann.

Bei Interesse, schreibt mir, oder abonniert den Newsletter, dann verpasst Ihr den Termin nicht.

Bis dahin, liebe Grüße

Eure Marina

 

PS: Mit dieser LED-Karte habe ich an der Challenge „alles geht“ bei Stempelsonne teilgenommen.

Glück ist…

… so ein süßes Stempelset zu haben!

Hach, wie sehr liebe ich dieses süße Monster. Und meine bisher schönste Karte damit ist diese Glücks-Karte.

Alles aus dem aktuellen Frühjahrs-Katalog von Stampin Up.

Lediglich die Schüttelherzen im Bauch des Monsterns sind kein SU-Produkt. Aber die haben sooo schön zum Herzchen-Glücksthema gepasst. Und zu der Farbwahl.

Gefällt Euch diese Karte auch so sehr wie mir?

Liebe Grüße,

Eure Marina

Sukkulentenstempel, die Unbeachteten

Ihr Lieben, ich bin seit Wochen im Sukkulenten-Wahn.
Habe diverse Sukkulentenvariationen bebastelt, gestanzt und geinkt wie eine Wilde, auf Karten, Schachteln, Boxen usw.

Unbeachtet blieben aber immer die Stempel, ich habe eigentlich fast nur die Stanzformen benutzt.

Nun habe ich mich mal diszipliniert, und ein Projekt basteln wollen mit den Sukkulenten-Stempeln.

Ich bin abolut begeistert von den dreisimensionalen Stanzformen und den Möglichkeiten damit in Farbe, Form und Gestaltung, dass diese Sukkulenten-Stempel echt langweilig wirkten auf mich.

Hatte mir nun zur Aufgabe gemacht, die man anzuwenden in einem Kartenprojekt.

Auch diese Stempel kann man ausstanzen, und auch dreidimensional anordnen.

Ich bin noch nicht wirklich begeistert, aber eigentlich ist es auch ganz hübsch geworden, oder?

Mich interessiert nun aber, was Ihr aus diesen Stempeln bisher gemacht habt. Wie habt Ihr sie eingesetzt.

Und kennt Ihr das auch, dass man einen Teil eines Stempelsets total langweilig findet und unbeachtet lasst?
Meist passiert mir das so lange, bis ich tolle Projekte damit sehe.

Also, zeigt mal her, probiert doch auch mal diese Stempel aus! Ich wird damit noch ein bisschen herumprobieren!

Liebe Grüße, Eure Marina

Kleine Aufmunterungskarte mit Fehlerteufel

Das Wetter draussen ist trist, regnerisch und stürmisch grau bei uns hier im Norden – überall weiter im Süden und Osten ist schöner Schnee!

Die Gelegenheit, mal das Stempelset „Donnerwetter“ und die dazu passenden Framelits Formen „Regentage“ einzusetzen.
Die beiden aufeinander abgestimmten Produkte gibt es im aktuellen Hauptkatalog noch im Sparset mit 10% Rabatt.

Es sind nicht nur Regenschirme in drei Designvarianten drin enthalten, und Regentropfen natürlich, sondern auch Herzchen, die man regnen lassen kann, zwei Geschenke (gut geeignet auch für alle anderen Anlässe, wie Geburtstags, Weihnachten usw), Wolken, ein paar klitzekleine süße Blümchen und tolle Sprüche mit wirklich schöner Handschrift-Art.
Bei den Framelits sind neben den Regenschirmen, den Wolken und den Regentropfen auch noch stanzbare Bordürenmuster für die Regenschirme (die man auch wunderbar für andere Projektideen nutzen kann) und die Herzen enthalten. Die kann man wunderbar z.B. für Schüttelkarten benutzen.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Nun aber zu meiner kleinen Karte.

Ich habe gedacht, zu schlimmer Regen lässt auch Wetterfrösche unter Schirme krabbeln – und der Frosch aus dem Gastgeberinnen-Set „Love you Lots“ ist sooo unglaublich süß, der musste hier dazu.

Immer, wenn ich mit Wassertankpinsel arbeiten möchte für Hintergrundgestaltung oder das ausmalen stempele ich mit Archivtinte, die löst sich nicht und verwischt, wenn man an den gestempelten Umriss heranmalt.
Den Schirm habe ich hier mal mit den neuen Aquarellstiften ausgemalt, ich habe sie diesmal extre mehr mit der Spitze aufgesetzt, um dieses Muster zu erreichen, denn einen Schirm faltet man ja zusammen, und das wollte ich mal ausprobieren. Aquarellstifte sind ja einerseits wie Buntstifte einsetzbar, aber auch flächig verwischend aquarellig. Hier hab ich ne Zwischenart genutzt. Der Frosch und die Ente sind flächig damit ausgemalt. Und mit dem Mischstift verwischt. Am Kopf des Frosches erkennt man, dass ich zu sehr drüber gefahren bin mit zu viel Druck, das Papier ist da etwas angeraut. Leider. Aber aus Fehlern lernt man, und das passiert mir sicher nicht noch einmal.
Ich teste Techniken gern immer bis an ihre Grenzen, dann lernt man, besser mit ihnen umzugehen.

Die kleine Ente habe ich dreidimensional hervorheben wollen. Die sollte vor dem Schirm sitzen und den Regen geniessen.

Ist jetzt nicht sooo toll gelungen, aber irgendwie trotzdem niedlich. Ich werde das auf andere Varianten auch noch mal versuchen, ich gestehe, hier war die Ente zu klein, um die komplett ausschneiden und mit einem Dimensional in die Höhe heben zu können, denn unter diesem kleinen Entenbereich ist ein doofer Farbfingerabdruck passiert, und weil ich aus Müllvermeidungsgedanken die Karte nicht frustriert wegschmeissen wollte, es aber wirklich unschön aussah, war das meine spontane Lösung dafür.  *grins*

Manchmal  muss man einfach Kompromisse machen. Vielleicht verändere ich die Karte da vorne noch mal, aber erst mal wollte ich auch zeigen, dass einfach manchmal Fehler passieren, und man muss nicht wegschmeissen. Ist doch trotzdem noch eine niedliche Karte geworden, oder? Und mal was Anderes, so…  Hihi

Habt Ihr Ideen, wie man den Farbfleck besser, hübsche, oder raffinierter (so ein Papierrest ist ja nun total unkreativ) verstecken könnte?

Danke-Karte mit Frühlingsprodukten 2017

Im neuen Frühjahrkatalog sind sooo unglaublich viele schöne und vielseitige Stempelsets enthalten, dass es natürlich reizt, mal ne Karte zu machen mit rein diesen Stempeln.

„Fenster zum Glück“ heißen die Stempel, die um Thinlits für eine sechseckige Box erweitert werden können. Seite 43 im neuen Frühjahrskatalog zu finden. (Art. 143409)
Der Dankespruch entstammt aus diesem Stempelset.

Flüsterweisse Karte gebastelt, ein farblich passendes Designpapier genommen, ein passend breites Stück Papier damit bestempelt.
Den oberen und den unteren Rand dieses Papiers habe ich dann mit dem Sale-A Bration-Produkt (gratis bei 60,-€ Einkaufswert gibt es immer ein Produkt aus dem Sonderkatalog dazu) „Delicate Details“, einem Bordüren-Stempelset, bestempelt. Hier muss man darauf achten, die langen und schmalen Stempel möglichst gerade auf den Acrylblock drauf zu kleben, sonst gibt es unterschiedliche Ränder.
Die Punkte und die Blumen habe ich mit dem zweiten Sale-A Bration-Stempelset „Gartengrüße“ gestaltet. Dazu habe ich all die Bereiche abgeklebt, die nicht bestempelt werden sollen.

Alles zusammen fügen, und schnell und leicht habe ich eine tolle Dankekarte gestaltet!

Die Idee ist allerdings nachgemacht von Sacha van de Kerkhof aus den Niederlanden, die ihre Karte in der Facebookgruppe Stampin Cafe gepostet und damit zum Nachbasteln geteilt hat! Vielen Dank dafür! 🙂

Was für Ideen habt Ihr mit diesen Stempeln?

Ich werde jetzt mal ein paar weiter Projekte damit gestalten!

Li(e)belleien Teil 1

Ein wunderschönes neues Stempel-Thinlits-Set im Frühjahrskatalog von Stampin Up ist das Li(e)belleien-Stempelset mit passenden Thinlits.

Mein erstes Projekt mit diesem Set ist die große gestempelte (two-step) Libelle in Archivtinte Anthrazit, die Flügel sind mit abgestempelten Blauregen ausgestempelt und mit dem Wink of Stella beglitzert, anschliessend ausgestanzt.

Flüsterweisser Cardstock, das vordere Papier mit dem Prägefolder „Woodland Textures“ geprägt, mit Fingerstempeln geinkt und ein paar Steinchen aufgeklebt.

Ich habe zwei Varianten gebastelt, die sich nur minimal unterscheiden. Im Band (einmal das Silberen aus dem Winterkatalog und einmal das Weiße aus der aktuellen gerade gestarteten Sale-A Bration, was es bei 60,-€ Bestellwert gratis zur Bestellung dazugibt, wenn man sich aus der großen Auswahl der Gratisprodukte für dieses Band entscheidet.) und einmal in der Farbe des embossten Schriftzuges. Da habe ich auch passend zum band einmal in weiß und einmal in silbern embosst.
Hintergrundkarton in Blauregen.
Und die zweite Libelle unter der kompletten Libelle ist aus Pergamentpapier gestanzt und mit dem Wink-of-Stella beglitzert.

Schön sanft, oder?

Wie gefallt Euch diese Variante, die Libelle einzusetzen?
Zeigt doch mal Eure Libellenprojekte!

Bin ganz gespannt. Liebe Grüße!

Kleiner Gruß als Schüttelkarte

Für eine liebe Freundin und gleichzeitig meine Upline habe ich mal spontan eine wie ich finde, sehr süße Schüttelkarte als Aufmunterung in schweren Zeiten gebastelt.

Dieses Gastgeberinset „Love you lots“ ist es allein schon wert, eine Bastelparty zu geben, wie ich finde. Hach, ich liebe es.

Dazu der geprägte Kartenhintergrund macht die Karte sehr weich wirkend, finde ich.

Gefällt sie Euch auch so gut wie mir?

Herbstkarte mit der Baby Wipe Technik

In unserem Stempelteam erarbeiten wir uns ein ganz besonderes Technikbuch. Auf jedem offiziellen Teamtreffen bereitet immer mal jemand anders eine Technik vor und stellt sie den Anderen vor, wir erarbeiten sie und dann gestaltten wir ein paar Projekte damit. Ein Beispielprojekt kommt dann in unser Album hinein.

Beim herbstlichen Teamtreffen hatten wir die doch sehr einfache, aber effektvolle Baby Wipe Technik auf der Tagesordnung.

Im Herbst in Kombi mit dem Stampelset „Vintage Leaves“ liegt es ja total nahe, herbstliches Laub zu gestalten.

Ich finde, die Karten sind wunderschön geworden.

Auch diese Technik stelle ich nochmal gesondert vor.

Wir haben die Blätter einmal als dezente und ruhige Hintergrundstempel benutzt, dann mittels der mehrfarbigen getränkten Babyfeuchttücher ein paar sehr herbstliche Blätter intensiver gestaltet und mit den passenden Framelits „Laub“ ausgestanzt. Mit Hilfe von Dimensionals dann effektvoll aufgeklebt und ein paar Variationen mit dem Band ausprobiert. Naturkordel oder in Kombi mit Kupferfaden. Beides hübsch, finde ich. Ich liebe diese Vintage Leaves. Was habt ihr damit schon so für tolle Sachen gebastelt? Zeigt doch mal!

Lieben Gruß

Schüttelkarte „Genieß Deinen besonderen Tag“

Mit dem Jahreskatalog 2016/2017 kamen die Schüttelkarten auf, denn es wurden Schaumstoffklebestreifen ins Sortiment aufgenommen.

Wunderschöne Effekte lassen sich damit in Karten verwirklichen. Aber schaut selbst.

 

Ein ausgestanzter Kreis, dahinter der Spruch, ein paar Herzchen (mit der Eulenstanze ausgestanzt aus Glitzerpapier, es gibt aber auch ganz viel Glitzer, Flitter, Konfetti oder ähnliches, was man da rein tun kann für den Schütteleffekt), ein kreisrahmen bestempelt und eine ausgestanzte Blume am Rand.

Fertig ist eine sehr schicke und effektvolle Grußkarte!

Auch hier stelle ich noch ne grundsätzliche Anleitung rein.

Lieben Gruß