Männer-Biker-Geburtstagskarte

Ein Freund feierte seinen 50. Geburtstag !
Mein Mann bestellte eine selbstgebastelte echte Männerkarte bei mir.

Vorgaben:

– Geburtstagsgruß zum 50. Geburtstag

– am liebsten das Thema Harley/ Motorrad/Biken

– männlich, d.h. kein Rosa und kein Bling Bling

– Geldgeschenk-Möglichkeit für nen 50er, passend zum Alter (das kann man ja gut ausnutzen für das Thema, finde ich. Also kein Umschlag in der Karte!


Kein Problem mit dem Stempelset „One Wild Ride“ und der dazu passenden Handstanze Wappen (Art. 140633)!

Kupfer Folie für das Wappen, darauf mit schwarz embossed und ausgestanzt. Metallic-Look ist männlich, oder?
Damit man sich auch mit 50 noch nicht alt, sondern männlich fühlt, stempele ich die „50“ natürlich auch Bordüren-artig mit dem tollen kupferfarbenen Embossingpuder.


Dazu die Farben Taupe, Vanille Pur und Schwarz!

Ein Band oben rum.

Schwuppdiwupp, fertig ist die 50. Geburtstag Männerkarte mit dem Biker-Thema.

Ein passender Briefumschlag im taupe-farbenen Umschlagpapier, noch schnell thematisch passend bestempelt, und innen das Geldgeschenk-Innenleben.


Ein Bling-Bling musste sein, ich hab einen männlich-schwarzen Klebestein in die Blüte geklebt. Ätschi-Bätschi! 🙂
Mein Mann war begeistert, und die Karte ist auch wirklich gut beim Jubiliar angekommen!

Wie gefällt sie Euch?

 

Bienenkarte mit der Hummel aus Li(e)belleien

Vorgestern hatten wir wieder unser Teamtreffen.

Nach dem Technikbuch-Teil (wir erarbeiten uns bei jedem Treffen ein paar Techniken und gestalten die entsprechenden Buchseiten gemeinsam) haben wir gemeinsam gebastelt – Freestyle.)

Ich wollte schon lange eine Bienenkarte machen. In dem wunderschönen Stempelset Li(e)belleien ist nämlich neben den Libellen auch eine Biene drin.
Wir stellten allerdings fest, dass es eigentlich eine Hummel ist. So dick und flauschig ist keine Biene!

Ansonsten kombinierte ich die Farben schwarz und ockerbraun (incolor 2015-2017) und die nagelneue „Textures Impressions Tiefen-Prägeform Sechsecke“ aus dem Frühjahrskatalog.

Die Hummeln musste ich allerdings per Hand ausschneiden. Die passende Thinlits-Form gefällt mir leider überhaupt nicht. Als reine Kontur-Stanze wäre ich begeistert. Aber die Hummel ist als two-step-Stempel-Hummel derart niedlich, dass es mich sehr geärgert hat, dass die Stanzform sie nicht nur ausstanzt, sondern auch in Körper und Flügeln Aussparungen hineinstanzt, so dass der Hintergrund durchscheint. Bei den Flügeln wäre das noch okay und ertragbar, aber am Körper? Nirgends bei einer Hummel scheint das Blatt durch, wenn sie drauf sitzt. 😉

So musste ich die Schere schwingen, und die Form ist eindeutige Geldverschwendung meiner Meinung nach. Aber dafür sind die Libellen um so schöner, also rentiert sich das Thinlits-Set dennoch, nur eben die Hummel darin gefällt mir nicht- der Stempel umso mehr. Sagt selbst, sind die dicken kuschligen Brummseln nicht niedlich?

 

Geburtstagskarte mit Petite Petals

  • Auf dem letzten Anfängerworkshop gestalteten wir einfache Karten mit Stempel und Handstanzen.
    Eine davon möchte ich Euch nun genauer zeigen. Ich finde, sie ist super schön und ganz schnell gemacht.
    Und sie ist so schön frühlingshaft, und den sehne ich momentan sehr herbei, es ist einfach zu grau und nass-kalt draußen hier bei uns in Schleswig-Holstein. Der Winter soll entweder Frost und Schnee bringen, oder sich vom Frühling ablösen lassen!Hier also nun mein erster Frühlingsgruß – und Geburtstagskarten kann man ja nie genug haben, nicht wahr?

    Ich habe also benutzt:

  • Flüsterweißes Cardstock, ein DinA4-Blatt halbiert auf 14,9 cm und dann halbiert (bei 10,5 cm) gefalzt und geknickt. (= Grundkarte)
  • Cardstock in Farbe taupe in Größe 10 x 14,4 cm als Schatten-Ebene
  • Cardstock in Farbe flüsterweiß in Größe 9,5 x 13,9 cm zum Gestalten.
  • Cardstock in Farbe flüsterweiß in Größe 5 cm x Länge je nach Spruch, hier
  • ein Stück Band für den Anhänger
  • Stempelset „Petite Petals“ aus dem Hauptkatalog (Jahreskatalog), Art:  133 155, 15,- € plus entsprechenden Acrylblock (Block a = 5,-€, Art: 118 487)
  • Handstanze „Kleine Blüte“, Art: 133 322, 16,-€
  • Handstanze „Gewellter Anhänger“, Art: 133 324, 28,-€
  • Stempelfarben „taupe“, „zarte Pflaume“ und „Pfirsich Pur“
  • Glue Dots (für die Blüten), Dimensionals (für den Anhänger) für den 3D-Effekt und Tombo Kleber (für die Card Stock-Schichten)
  • 7 kleine Klebesteinchen für die Blütenmitte
  • Gratis-Sale-A Bration-Stempelset „Gartengrüße“ für den gepunkteten Hintergrund
  • Der Spruch „Schönen Geburtstag“ stammt aus dem Stempelset „Schmetterlingsgruß“, (Art: 138 355, 29,-€/Set) aber den muss man ja nicht nehmen, es braucht ja nur den entsprechenden Spruch, der einem gefällt! :-)Ich stempele nun den jeweilig ausgesuchten Spruch auf ein 5 cm breites flüsterweisses Cardstock und schneide dieses entsprechend der Spruchlänge zu. Dann stanze ich einseitig mit der Handstanze gewellter Anhänger und binde einen Knoten mit dem Band in Farbe „zarte Pflaume“

    Nun richte ich den Anhänger auf dem zu gestaltenden Cardstock aus und stempele den Hintergrund mit den Punkten aus dem Set „Gartengrüße“ in allen drei Stempelfarben, so dass hinter dem Anhänger und auch seitlich herausragend Punkte zu sehen sind.
    Dann klebe ich den Anhänger mit Dimensionals auf das weiße Cardstock, so dass ein dreidimensionaler Effekt entsteht.

    Ich stempele nun 2-3 Blüten je Farbe auf einen flüsterweissen Cardstock-Rest und stanze so 7 farbige Blüten aus, die werden dann gewellt und per Gluedots auf die Kartenfront geklebt, hübsch angeordnet. Da kann man vorher ohne Kleber wunderbar hin- und herschieben, wie es einem am besten gefällt, klebt man sie dann fest. In die Mitte der Blüten klebe ich jeweils einen Glitzerstein hinein. Ein bisschen Bling Bling muss doch sein. *grins*

    Schichten der Karte aufeinander kleben, ich nehme da am liebsten den Tombo für, damit ich zur Not noch ausrichten kann, und die Ränder damit auch wirklich alle gleichmäßig sind.

    Fertig.

    Zeigt mal her Eure Karten mit den Petite Petals. Ich finde die kleinen Blüten wirklich zeitlos schön und man kann sie überall benutzen. Auf Verpackungen, Karten, Anhängern usw. Eine sehr lohnenswerte Anschaffung, finde ich.

Schüttelkarte „Genieß Deinen besonderen Tag“

Mit dem Jahreskatalog 2016/2017 kamen die Schüttelkarten auf, denn es wurden Schaumstoffklebestreifen ins Sortiment aufgenommen.

Wunderschöne Effekte lassen sich damit in Karten verwirklichen. Aber schaut selbst.

 

Ein ausgestanzter Kreis, dahinter der Spruch, ein paar Herzchen (mit der Eulenstanze ausgestanzt aus Glitzerpapier, es gibt aber auch ganz viel Glitzer, Flitter, Konfetti oder ähnliches, was man da rein tun kann für den Schütteleffekt), ein kreisrahmen bestempelt und eine ausgestanzte Blume am Rand.

Fertig ist eine sehr schicke und effektvolle Grußkarte!

Auch hier stelle ich noch ne grundsätzliche Anleitung rein.

Lieben Gruß

Geburtstagskarte Cupcakes mit der Relieftechnik

Auf unserem Teamtreffen haben wir eine neue und sehr aufwendige Technik ausprobiert. Die Relieftechnik.

Man mischt dazu Acrylfarbe mit anderen Zutaten und SU-Farbe, mischt sie gut, streicht sie dünn auf nen Acrylblock und stempelt dann damit.
Man erhält ein 3-dimensionales Relief, was nicht nur sichtbar, sondern auch wirklich fühlbar ist.
Es wirkt, als wenn der Cupcake ein echtes Frosting hat. Mjammi!

Ich schreib die Tage mal ne Anleitung zu dieser Technik. Versprochen.

Abgesehen von den Cupcakes ist der Rest der Karte extrem einfach gestaltet. Rund um den Schriftzug habe ich den Rand des Schildes geinkt mit nem Fingerstempel. Geht fix und sieht gut aus.

Wie findet Ihr diese Karte?

Treppenkarte zum Geburtstag mit Gastgeberinset „Love you Lots“

Im aktuellen Hauptkatalog gibt es ganz tolle Stempelsets, die nur Gastgeberinnen erhalten können.
Eins davon hat es mir ganz besonders angetan.
Das Stempelset „Love you lots“. Unglaublich süße Tiere sind hier zu stempeln.

Die Igel habe ich zu einer Geburtstagkarte im Treppenkartenformat genutzt – so süß, wie der eine Igel dem Anderen die Blume schenkt.

Die Treppenkarte an sich werde ich irgendwann in naher Zukunft mal mit ner Anleitung zeigen, die ist dann zu allen erdenklichen Anlässen abwandelbar und dekorierbar.

Hier habe ich die Farbe Minzmakrone in Kombi mit nem Geburtstagskrezen-Desingpapier kombiniert und vorn die süßen Igel als Hauptmotiv draufgestempelt.


Um es noch raffinierter zu machen, habe ich ne Girlande gestanzt und den Schriftzug „Feiern“ mit nem kleinen Banner mit dem Schriftzug „Lass Dich“ oben drauf kombiniert.

Hinten auf der Rückseite ist ein Feld für den handgeschriebenen persönlichen Geburtstagsgruß.

Zusammengeklappt passt diese Treppenkarte wieder in einen Briefumschlag und man kann sie auch wunderbar per Post verschicken als Brief.

Niedlich, oder?

Box in a Card zum Geburtstag

Mein Schwager hatte Geburtstag. Er ist selbst ein Bastler und Tüftler, allerdings nicht mit Papier, eher mit Baumaterialien. 😉

Aber für einen solchen Menschen musste meine erste „Box in a Card“ gefertigt werden, denn man möchte ja etwas Besonders gestalten, was die beschenkte Person wirklich erfreut.

„Box in a Card“ bedeutet, ich bastele eine Box, die so klappbar ist, dass sie zusammengeklappt in einen Briefumschlag passt wie eine normale Karte. Wenn man die dann aufklappt, wird sie zu einer Box!

So sah meine erste Geburtstags“Box in a Card“ also zusammengeklappt aus:

Aufgeklappt wurde sie dann dreidimensional.

Eine Anleitung werde ich dafür auch noch mal gestalten, erst mal verrate ich nur, dass ein paar Ebenen eingeklebt werden, und dann mittels Klarsichtfolie die ausgestanzten Luftballons zum Fliegen gebracht werden können.
Im Briefumschlag vorne ist dann das Geld verpackt.

Diese Kartenbox ist super angekommen. Also durchaus eine Männerkarte! 😉

Die Luftballons habe ich einfach aus Glitzerpapier ausgestanzt. War alles gar nicht so zeitaufwendig, wie man vielleicht denkt.

Hier noch mal von ein paar anderen Perspektiven aus anzuschauen:

Geburtstagskarte

Im Juli habe ich für einen lieben Freund, der gern in den Urlaub fliegt und bei der Lufthansa arbeitet, eine Art Treppenkarte (wie heißt diese Kartentechnik genau, weiß das Jemand?) gebastelt, um sie in Kombination mit einem gebastelten Zauberlicht (wenn das Wachs flüssig wird, kann man einen süßen Geburtstagswunsch unten drin lesen) auf den Tisch im Restaurant aufstellen zu können.

Ich benutzte mein damaliges Lieblings-Stempelset „In the Meadows“, diesmal allerdings ohne die Rehe! 😉
Ich brauchte ja das Flugzeug! Und die Rehe sind fast so groß wie das Flugzeug, passte also nicht zusammen.

Die Banner und Landschaften habe ich mit der Aquarelltechnik mit dem Wassertankpinsel und der Stempelfarbe auf Aquarellpapier gemalt nach dem Aufstempeln der Konturen mittels Archivtinte.

Das weiße Teelicht gefiel mir besser farblich passend, aber ich zeige auch gern meine Probierereien. 😉
Die Zauberlichter beschreibe ich mal in einem extra Beitrag.

Zu einem Geburtstag darf aber natürlich kein Kuchen fehlen.
Innen ist also die Karte folgendermaßen gestaltet:

Ich habe einen Bereich zum Schreiben persönlicher Wünsche eingebaut und nen Cupcake raufgeklebt, der mit der Relieftechnik dreidimensional plastisch gestaltet wurde. Das haben wir auf unserem Sommer-Teamtreffen erarbeitet.
Unser kleines aber feines Team erarbeitet sich nämlich ein tolles Technikbuch!

Zugeklappt und von der Seite schaut sie dann so aus:

Ich ärgere mich immer, dass meine Fotos keine gute Qualität haben. Meist bastele ich abends und früh nachts, möchte dann auch gleich abfotografieren, um nach dem Bastelanfall alles wieder wegzuräumen (habe noch kein eigenes Bastelzimmer, sondern mache es mir am Esstisch im Wohnzimmer gemütlich) zu können. Und dabei sehen die Karten immer durch das Blitzlicht irgendwie schäbig aus.

Egal, ein Thema, was ich noch verbessern kann, von Vielen!

Ich hoffe, Ihr bekommt durch diese Karte ein paar Ideen für eigene Karten.

Lieben Gruß