Osterkörbchen mit der Fensterschachtel – Bebilderte Anleitung

Vor kurzem bekam ich einen lieben Anruf, mein Osterkörbchen war in einem Youtubevideo gesehen und für schön befunden worden, ich möge doch mal verraten, mit welchen Produkten und wie ich dieses Osterkörbchen gebastelt habe.
Das hat mich sehr gefreut – und ich komme dieser Bitte gern nach.

Ich war im Januar auf meinem ersten großen Teamtreffen von Doris Kroh. Da wurde in 10er-Gruppen geswapt. Da wir alle Demos sind, wollte ich einen besonders schönen Swap basteln, und da kam mir meine Bestellung mit den neuen Produkten aus dem Frühjahr/Sommer-Katalog 2017 gerade recht.

Die Fensterschachtel (Art-Nr.142762, es gibt auch ein passendes Stempelset dazu und dann ’nen Setpreis mit 10% Rabatt) und das Produktpaket Osterkörbchen (Art-Nr. 144733) aus dem aktuellen Frühjahrkatalog sind die Hauptbestandteile. Dazu „Wald der Worte“, ein wunderschönes Sonderstempelset zum bestempeln des Deckels der Box, aber da kann man sicher auch auf andere Stempel ausweichen.

Grundgedanke war ein geheimes Osternest mitten im Gras.

Ich stanzte die Grundbox aus (24 Mal für die 12 Swaps). 2 Mal benötigt man sie für eine Box. An einer der Stanzteile müssen dann zwei Klebelaschen abgeschnitten werden. Diese habe ich hier im Bild mal schwarz schraffiert. Schaut:

Dann habe ich mit dem Blätterstempel vom Wald der Worte den Deckel bestempelt, aber hierfür kann man sicher jedes Blättermeer benutzen, z.B. auch die Baumkronen vom „Baum der Freundschaft“ o.ä. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ich bin ein „Wald der Worte“-Stempelset-Fan und daher hab ich diese Baumkronen benutzt.

Die Boxen wurden zusammengeklebt, der Deckel oben muss zu öffnen sein, also die Deckellasche nicht kleben.
Dann stanzte ich pro Box 6 Stück Gras von den Framelits „Osterkörbchen“ aus. Ich meine, in der Farbe farngrün.
Ich hab erst alles gestanzt, dann geklebt, weil wir zu zweit am Basteln waren, und es kann ja immer nur einer an die BigShot. Also abwechselnd. 😉

Um das Gras an die Boxen zu kleben, musste ich die Enden beidseits etwas falzen, denn es passt nicht in der Breite genau an die Box, aber ich fand es auch viel schöner und verspielter, wenn es ein wenig vorsteht und dann Kante an Kante nach außen verklebt wird und etwas vorsteht. Ich hoffe, man kann es hier im Bild erkennen:
Ich hatte dann folglich ziemlich viel zu kleben für die Swaps. Je mehr man davon herstellt, desto besser geht es von der Hand. Ist also gar nicht doof, um ein solches Produkt gut zu kennen, mal ein paar Stück in Folge zu basteln. Beim Teamtreffen hatten wir dann auch ein Projekt mit der Fensterschachtel, und ich war sehr geübt, sie zu kleben und zusammenzusetzen – wer sie das erste Mal machte, hatte etwas dran zu knabbern und war anfangs nicht so begeistert von der Schachtel.
Nun stempelte ich den Osterhasen aus dem „Osterkörbchen“-Set und stanzte ihn nach dem colorieren (mit den Mischstiften habe ich das gemacht) aus und klebte ihn vorn auf die Box quasi ins Gras.

Ebenso stempelte und stanzte ich das kleine Blatt aus dem Produktset „Wald der Worte“ für den Deckel aus, aber ich kann mir auch jedes andere kleine Blatt gut darauf vorstellen.
Ebenso stempelte ich den Spruch „Zu Osterfest für’s Osternest“ und schnitt ihn als Banner mit der Schere aus. (Ich bin der Scherentyp. Ein kleines Banner kann man nun wirklich auch mit der Schere herstellen. Den Rand habe ich mit einem Fingerschwämmchen geinkt auch in Farngrün.
Ich versuche immer, harmonische Farben zu kombinieren und nicht zu bunt zu werden. Jedes Grün hier ist also farngrün!

Und dann musste ich, weil es mir ein starkes inneres Bedürfnis war – weil ich mir den Sommer herbeisehne und Schmetterlinge auf eine tolle duftende Wiese gehören – oben drauf nen großen Schmetterling kleben.

Ich nutzte dafür das Stempelset „Watercolor Wings“ (Art.139424) mit der dazu passenden Stanzform  (Art.138135) benutzt. Farben dazu waren die aktuell-neuen In-Color zarte Pflaume und bei manchen Schmetterlingen auch flamingorot. Der Schmetterlingskörper ist in Espresso gestempelt.

Ich habe die Flügel über ein Falzbein gebogen, um den dreidimensionalen Effekt zu erhalten und dann mit Tombo den Körper aufgeklebt.
Das Spruchbanner ist mit einem Dimenional aufgeklebt.

Fertig. Füllen kann man es jetzt je nach Bedarf, ich kann mir Ostereier natürlich sehr gut vorstellen.

Da es im Januar noch keine Ostersachen in den Läden gab, habe ich mir einen kleinen lustigen Scherz erlaubt und hatte ein ganz süßes Krokodil aus essbarem Zuckerschaum im Süßigkeitenregal gefunden. Das kleine Krokodil hatte es sich dann auf einem kleinen Papieruntersetzer in dem geheimen Wiesenkörbchen gemütlich gemacht, hihi.

Und, gefällt Euch mein Swap?

Ich werde zu Ostern einige dieser Körbchen basteln, selbst gemachte Körbchen sind doch viel schöner als nur Gekauftes.

Lieben Gruß,
Eure Marina

Geburtstagskarte mit Petite Petals

  • Auf dem letzten Anfängerworkshop gestalteten wir einfache Karten mit Stempel und Handstanzen.
    Eine davon möchte ich Euch nun genauer zeigen. Ich finde, sie ist super schön und ganz schnell gemacht.
    Und sie ist so schön frühlingshaft, und den sehne ich momentan sehr herbei, es ist einfach zu grau und nass-kalt draußen hier bei uns in Schleswig-Holstein. Der Winter soll entweder Frost und Schnee bringen, oder sich vom Frühling ablösen lassen!Hier also nun mein erster Frühlingsgruß – und Geburtstagskarten kann man ja nie genug haben, nicht wahr?

    Ich habe also benutzt:

  • Flüsterweißes Cardstock, ein DinA4-Blatt halbiert auf 14,9 cm und dann halbiert (bei 10,5 cm) gefalzt und geknickt. (= Grundkarte)
  • Cardstock in Farbe taupe in Größe 10 x 14,4 cm als Schatten-Ebene
  • Cardstock in Farbe flüsterweiß in Größe 9,5 x 13,9 cm zum Gestalten.
  • Cardstock in Farbe flüsterweiß in Größe 5 cm x Länge je nach Spruch, hier
  • ein Stück Band für den Anhänger
  • Stempelset „Petite Petals“ aus dem Hauptkatalog (Jahreskatalog), Art:  133 155, 15,- € plus entsprechenden Acrylblock (Block a = 5,-€, Art: 118 487)
  • Handstanze „Kleine Blüte“, Art: 133 322, 16,-€
  • Handstanze „Gewellter Anhänger“, Art: 133 324, 28,-€
  • Stempelfarben „taupe“, „zarte Pflaume“ und „Pfirsich Pur“
  • Glue Dots (für die Blüten), Dimensionals (für den Anhänger) für den 3D-Effekt und Tombo Kleber (für die Card Stock-Schichten)
  • 7 kleine Klebesteinchen für die Blütenmitte
  • Gratis-Sale-A Bration-Stempelset „Gartengrüße“ für den gepunkteten Hintergrund
  • Der Spruch „Schönen Geburtstag“ stammt aus dem Stempelset „Schmetterlingsgruß“, (Art: 138 355, 29,-€/Set) aber den muss man ja nicht nehmen, es braucht ja nur den entsprechenden Spruch, der einem gefällt! :-)Ich stempele nun den jeweilig ausgesuchten Spruch auf ein 5 cm breites flüsterweisses Cardstock und schneide dieses entsprechend der Spruchlänge zu. Dann stanze ich einseitig mit der Handstanze gewellter Anhänger und binde einen Knoten mit dem Band in Farbe „zarte Pflaume“

    Nun richte ich den Anhänger auf dem zu gestaltenden Cardstock aus und stempele den Hintergrund mit den Punkten aus dem Set „Gartengrüße“ in allen drei Stempelfarben, so dass hinter dem Anhänger und auch seitlich herausragend Punkte zu sehen sind.
    Dann klebe ich den Anhänger mit Dimensionals auf das weiße Cardstock, so dass ein dreidimensionaler Effekt entsteht.

    Ich stempele nun 2-3 Blüten je Farbe auf einen flüsterweissen Cardstock-Rest und stanze so 7 farbige Blüten aus, die werden dann gewellt und per Gluedots auf die Kartenfront geklebt, hübsch angeordnet. Da kann man vorher ohne Kleber wunderbar hin- und herschieben, wie es einem am besten gefällt, klebt man sie dann fest. In die Mitte der Blüten klebe ich jeweils einen Glitzerstein hinein. Ein bisschen Bling Bling muss doch sein. *grins*

    Schichten der Karte aufeinander kleben, ich nehme da am liebsten den Tombo für, damit ich zur Not noch ausrichten kann, und die Ränder damit auch wirklich alle gleichmäßig sind.

    Fertig.

    Zeigt mal her Eure Karten mit den Petite Petals. Ich finde die kleinen Blüten wirklich zeitlos schön und man kann sie überall benutzen. Auf Verpackungen, Karten, Anhängern usw. Eine sehr lohnenswerte Anschaffung, finde ich.

Danke-Karte mit Frühlingsprodukten 2017

Im neuen Frühjahrkatalog sind sooo unglaublich viele schöne und vielseitige Stempelsets enthalten, dass es natürlich reizt, mal ne Karte zu machen mit rein diesen Stempeln.

„Fenster zum Glück“ heißen die Stempel, die um Thinlits für eine sechseckige Box erweitert werden können. Seite 43 im neuen Frühjahrskatalog zu finden. (Art. 143409)
Der Dankespruch entstammt aus diesem Stempelset.

Flüsterweisse Karte gebastelt, ein farblich passendes Designpapier genommen, ein passend breites Stück Papier damit bestempelt.
Den oberen und den unteren Rand dieses Papiers habe ich dann mit dem Sale-A Bration-Produkt (gratis bei 60,-€ Einkaufswert gibt es immer ein Produkt aus dem Sonderkatalog dazu) „Delicate Details“, einem Bordüren-Stempelset, bestempelt. Hier muss man darauf achten, die langen und schmalen Stempel möglichst gerade auf den Acrylblock drauf zu kleben, sonst gibt es unterschiedliche Ränder.
Die Punkte und die Blumen habe ich mit dem zweiten Sale-A Bration-Stempelset „Gartengrüße“ gestaltet. Dazu habe ich all die Bereiche abgeklebt, die nicht bestempelt werden sollen.

Alles zusammen fügen, und schnell und leicht habe ich eine tolle Dankekarte gestaltet!

Die Idee ist allerdings nachgemacht von Sacha van de Kerkhof aus den Niederlanden, die ihre Karte in der Facebookgruppe Stampin Cafe gepostet und damit zum Nachbasteln geteilt hat! Vielen Dank dafür! 🙂

Was für Ideen habt Ihr mit diesen Stempeln?

Ich werde jetzt mal ein paar weiter Projekte damit gestalten!

Sukkulenten-Set

Der neue Frühjahr-/Sommerkatalog ist da.

Ein ganz wundervolles Stempel- und Stanzformenset ist das Sukkulenten-Set!

Mein allererstes Projekt damit ist eine Kombination aus einer zusammengesetzten Sukkulente mit der neuen Sechskant-Fensterbox.
Ich habe die Box aus schiefergrauem Papier gefertigt, mit Mustern gestanzt, bestempelt mit Sukkulenten-Stempeln und etwas geinkt. Oben drauf die Pflanze, rundum eine Schleife aus SU Naturkordel und einem grünen no-name Geschenkband.

Ist sie nicht schön geworden für den ersten Versuch?

 

Ohne Blitz fotografiert wirken die Farben ganz anders: