Bienenkarte mit der Hummel aus Li(e)belleien

Vorgestern hatten wir wieder unser Teamtreffen.

Nach dem Technikbuch-Teil (wir erarbeiten uns bei jedem Treffen ein paar Techniken und gestalten die entsprechenden Buchseiten gemeinsam) haben wir gemeinsam gebastelt – Freestyle.)

Ich wollte schon lange eine Bienenkarte machen. In dem wunderschönen Stempelset Li(e)belleien ist nämlich neben den Libellen auch eine Biene drin.
Wir stellten allerdings fest, dass es eigentlich eine Hummel ist. So dick und flauschig ist keine Biene!

Ansonsten kombinierte ich die Farben schwarz und ockerbraun (incolor 2015-2017) und die nagelneue „Textures Impressions Tiefen-Prägeform Sechsecke“ aus dem Frühjahrskatalog.

Die Hummeln musste ich allerdings per Hand ausschneiden. Die passende Thinlits-Form gefällt mir leider überhaupt nicht. Als reine Kontur-Stanze wäre ich begeistert. Aber die Hummel ist als two-step-Stempel-Hummel derart niedlich, dass es mich sehr geärgert hat, dass die Stanzform sie nicht nur ausstanzt, sondern auch in Körper und Flügeln Aussparungen hineinstanzt, so dass der Hintergrund durchscheint. Bei den Flügeln wäre das noch okay und ertragbar, aber am Körper? Nirgends bei einer Hummel scheint das Blatt durch, wenn sie drauf sitzt. 😉

So musste ich die Schere schwingen, und die Form ist eindeutige Geldverschwendung meiner Meinung nach. Aber dafür sind die Libellen um so schöner, also rentiert sich das Thinlits-Set dennoch, nur eben die Hummel darin gefällt mir nicht- der Stempel umso mehr. Sagt selbst, sind die dicken kuschligen Brummseln nicht niedlich?

 

Li(e)belleien Teil 1

Ein wunderschönes neues Stempel-Thinlits-Set im Frühjahrskatalog von Stampin Up ist das Li(e)belleien-Stempelset mit passenden Thinlits.

Mein erstes Projekt mit diesem Set ist die große gestempelte (two-step) Libelle in Archivtinte Anthrazit, die Flügel sind mit abgestempelten Blauregen ausgestempelt und mit dem Wink of Stella beglitzert, anschliessend ausgestanzt.

Flüsterweisser Cardstock, das vordere Papier mit dem Prägefolder „Woodland Textures“ geprägt, mit Fingerstempeln geinkt und ein paar Steinchen aufgeklebt.

Ich habe zwei Varianten gebastelt, die sich nur minimal unterscheiden. Im Band (einmal das Silberen aus dem Winterkatalog und einmal das Weiße aus der aktuellen gerade gestarteten Sale-A Bration, was es bei 60,-€ Bestellwert gratis zur Bestellung dazugibt, wenn man sich aus der großen Auswahl der Gratisprodukte für dieses Band entscheidet.) und einmal in der Farbe des embossten Schriftzuges. Da habe ich auch passend zum band einmal in weiß und einmal in silbern embosst.
Hintergrundkarton in Blauregen.
Und die zweite Libelle unter der kompletten Libelle ist aus Pergamentpapier gestanzt und mit dem Wink-of-Stella beglitzert.

Schön sanft, oder?

Wie gefallt Euch diese Variante, die Libelle einzusetzen?
Zeigt doch mal Eure Libellenprojekte!

Bin ganz gespannt. Liebe Grüße!