Geburtstagskarte Cupcakes mit der Relieftechnik

Auf unserem Teamtreffen haben wir eine neue und sehr aufwendige Technik ausprobiert. Die Relieftechnik.

Man mischt dazu Acrylfarbe mit anderen Zutaten und SU-Farbe, mischt sie gut, streicht sie dünn auf nen Acrylblock und stempelt dann damit.
Man erhält ein 3-dimensionales Relief, was nicht nur sichtbar, sondern auch wirklich fühlbar ist.
Es wirkt, als wenn der Cupcake ein echtes Frosting hat. Mjammi!

Ich schreib die Tage mal ne Anleitung zu dieser Technik. Versprochen.

Abgesehen von den Cupcakes ist der Rest der Karte extrem einfach gestaltet. Rund um den Schriftzug habe ich den Rand des Schildes geinkt mit nem Fingerstempel. Geht fix und sieht gut aus.

Wie findet Ihr diese Karte?

Treppenkarte zum Geburtstag mit Gastgeberinset „Love you Lots“

Im aktuellen Hauptkatalog gibt es ganz tolle Stempelsets, die nur Gastgeberinnen erhalten können.
Eins davon hat es mir ganz besonders angetan.
Das Stempelset „Love you lots“. Unglaublich süße Tiere sind hier zu stempeln.

Die Igel habe ich zu einer Geburtstagkarte im Treppenkartenformat genutzt – so süß, wie der eine Igel dem Anderen die Blume schenkt.

Die Treppenkarte an sich werde ich irgendwann in naher Zukunft mal mit ner Anleitung zeigen, die ist dann zu allen erdenklichen Anlässen abwandelbar und dekorierbar.

Hier habe ich die Farbe Minzmakrone in Kombi mit nem Geburtstagskrezen-Desingpapier kombiniert und vorn die süßen Igel als Hauptmotiv draufgestempelt.


Um es noch raffinierter zu machen, habe ich ne Girlande gestanzt und den Schriftzug „Feiern“ mit nem kleinen Banner mit dem Schriftzug „Lass Dich“ oben drauf kombiniert.

Hinten auf der Rückseite ist ein Feld für den handgeschriebenen persönlichen Geburtstagsgruß.

Zusammengeklappt passt diese Treppenkarte wieder in einen Briefumschlag und man kann sie auch wunderbar per Post verschicken als Brief.

Niedlich, oder?

Box in a Card zum Geburtstag

Mein Schwager hatte Geburtstag. Er ist selbst ein Bastler und Tüftler, allerdings nicht mit Papier, eher mit Baumaterialien. 😉

Aber für einen solchen Menschen musste meine erste „Box in a Card“ gefertigt werden, denn man möchte ja etwas Besonders gestalten, was die beschenkte Person wirklich erfreut.

„Box in a Card“ bedeutet, ich bastele eine Box, die so klappbar ist, dass sie zusammengeklappt in einen Briefumschlag passt wie eine normale Karte. Wenn man die dann aufklappt, wird sie zu einer Box!

So sah meine erste Geburtstags“Box in a Card“ also zusammengeklappt aus:

Aufgeklappt wurde sie dann dreidimensional.

Eine Anleitung werde ich dafür auch noch mal gestalten, erst mal verrate ich nur, dass ein paar Ebenen eingeklebt werden, und dann mittels Klarsichtfolie die ausgestanzten Luftballons zum Fliegen gebracht werden können.
Im Briefumschlag vorne ist dann das Geld verpackt.

Diese Kartenbox ist super angekommen. Also durchaus eine Männerkarte! 😉

Die Luftballons habe ich einfach aus Glitzerpapier ausgestanzt. War alles gar nicht so zeitaufwendig, wie man vielleicht denkt.

Hier noch mal von ein paar anderen Perspektiven aus anzuschauen: