Li(e)belleien Teil 1

Ein wunderschönes neues Stempel-Thinlits-Set im Frühjahrskatalog von Stampin Up ist das Li(e)belleien-Stempelset mit passenden Thinlits.

Mein erstes Projekt mit diesem Set ist die große gestempelte (two-step) Libelle in Archivtinte Anthrazit, die Flügel sind mit abgestempelten Blauregen ausgestempelt und mit dem Wink of Stella beglitzert, anschliessend ausgestanzt.

Flüsterweisser Cardstock, das vordere Papier mit dem Prägefolder „Woodland Textures“ geprägt, mit Fingerstempeln geinkt und ein paar Steinchen aufgeklebt.

Ich habe zwei Varianten gebastelt, die sich nur minimal unterscheiden. Im Band (einmal das Silberen aus dem Winterkatalog und einmal das Weiße aus der aktuellen gerade gestarteten Sale-A Bration, was es bei 60,-€ Bestellwert gratis zur Bestellung dazugibt, wenn man sich aus der großen Auswahl der Gratisprodukte für dieses Band entscheidet.) und einmal in der Farbe des embossten Schriftzuges. Da habe ich auch passend zum band einmal in weiß und einmal in silbern embosst.
Hintergrundkarton in Blauregen.
Und die zweite Libelle unter der kompletten Libelle ist aus Pergamentpapier gestanzt und mit dem Wink-of-Stella beglitzert.

Schön sanft, oder?

Wie gefallt Euch diese Variante, die Libelle einzusetzen?
Zeigt doch mal Eure Libellenprojekte!

Bin ganz gespannt. Liebe Grüße!

Nordlichttechnik als Weihnachtskarte

Der Weihnachtsmann lebt ja am Nordpol, das weiß Jeder.

Da liegt es ja nahe, dass man ihn (den Weihnachtsmann mit seinem Renntierschlitten) mit der Nordlichttechnik kombiniert zu einer winterlichen, frostigen Weihnachtskarte zaubert, oder?

Ich habe für unser vorweihnachtliches Teamtreffen diese Nordlichttechnik vorbereitet und vorgestellt.
So einfach es aussieht, so schwierig war es dann doch für manche, nicht die normale Schwämmchentechnik daraus zu gestalten, sondern ein echtes Nordlicht zu gestalten.
Aber wir haben so lange gewerkelt, beraten und gelacht (es können statt Nordlicht Dschungel-Libellenkarten aus den mißglückten Nordlichtversuchen wunderschön gestaltet werden), bis wirklich jeder ein waschechtes Nordlicht zaubern konnte.

Hier ist einer meiner Versuche zu sehen.

Man embosst in den Vordergrund in schwarz Bäume, Gräser oder ähnliches. Leider hat seit meiner Demotätigkeit Stampin Up kein schwarzes Embossingpulver mehr im Sortiment. Ich würde es aber häufig benötigen, finde es irgendwie unsinnig, so ein Standartausstattungsprodukt aus dem Sortiment zu nehmen. Zum Glück hatte Gabi (meine Upline) solches noch vorrätig.

Ist eine sehr schöne Schwammtechnik, finde ich.

Knallbonbon

Ich habe dann meine neu erworbenen Fähigkeiten (Knallbonbons mit dem Envelope Punch Board basteln) gleich noch dafür genutzt, einen weiteren Knallbonbon aus Designerpapier zu basteln für eine liebe Freundin, denn ich hatte Embossen ausprobiert und diese große Blume gestaltet, embosst, mit dem Aquapainter ausgemalt mit diversen rosa-lila-orange-Tönen und mit dem „Wink of Stella“ verglitzert.

Nur, was nun damit basteln?

Ich hatte irgendwie an dem Abend keine Kreativität für Karten – also, schwuppdiwupp, noch ein Knallbonbon.

Auch hübsch, den so zu verzieren, oder?