Glück ist…

… so ein süßes Stempelset zu haben!

Hach, wie sehr liebe ich dieses süße Monster. Und meine bisher schönste Karte damit ist diese Glücks-Karte.

Alles aus dem aktuellen Frühjahrs-Katalog von Stampin Up.

Lediglich die Schüttelherzen im Bauch des Monsterns sind kein SU-Produkt. Aber die haben sooo schön zum Herzchen-Glücksthema gepasst. Und zu der Farbwahl.

Gefällt Euch diese Karte auch so sehr wie mir?

Liebe Grüße,

Eure Marina

Männer-Biker-Geburtstagskarte

Ein Freund feierte seinen 50. Geburtstag !
Mein Mann bestellte eine selbstgebastelte echte Männerkarte bei mir.

Vorgaben:

– Geburtstagsgruß zum 50. Geburtstag

– am liebsten das Thema Harley/ Motorrad/Biken

– männlich, d.h. kein Rosa und kein Bling Bling

– Geldgeschenk-Möglichkeit für nen 50er, passend zum Alter (das kann man ja gut ausnutzen für das Thema, finde ich. Also kein Umschlag in der Karte!


Kein Problem mit dem Stempelset „One Wild Ride“ und der dazu passenden Handstanze Wappen (Art. 140633)!

Kupfer Folie für das Wappen, darauf mit schwarz embossed und ausgestanzt. Metallic-Look ist männlich, oder?
Damit man sich auch mit 50 noch nicht alt, sondern männlich fühlt, stempele ich die „50“ natürlich auch Bordüren-artig mit dem tollen kupferfarbenen Embossingpuder.


Dazu die Farben Taupe, Vanille Pur und Schwarz!

Ein Band oben rum.

Schwuppdiwupp, fertig ist die 50. Geburtstag Männerkarte mit dem Biker-Thema.

Ein passender Briefumschlag im taupe-farbenen Umschlagpapier, noch schnell thematisch passend bestempelt, und innen das Geldgeschenk-Innenleben.


Ein Bling-Bling musste sein, ich hab einen männlich-schwarzen Klebestein in die Blüte geklebt. Ätschi-Bätschi! 🙂
Mein Mann war begeistert, und die Karte ist auch wirklich gut beim Jubiliar angekommen!

Wie gefällt sie Euch?

 

Osterkörbchen mit der Fensterschachtel – Bebilderte Anleitung

Vor kurzem bekam ich einen lieben Anruf, mein Osterkörbchen war in einem Youtubevideo gesehen und für schön befunden worden, ich möge doch mal verraten, mit welchen Produkten und wie ich dieses Osterkörbchen gebastelt habe.
Das hat mich sehr gefreut – und ich komme dieser Bitte gern nach.

Ich war im Januar auf meinem ersten großen Teamtreffen von Doris Kroh. Da wurde in 10er-Gruppen geswapt. Da wir alle Demos sind, wollte ich einen besonders schönen Swap basteln, und da kam mir meine Bestellung mit den neuen Produkten aus dem Frühjahr/Sommer-Katalog 2017 gerade recht.

Die Fensterschachtel (Art-Nr.142762, es gibt auch ein passendes Stempelset dazu und dann ’nen Setpreis mit 10% Rabatt) und das Produktpaket Osterkörbchen (Art-Nr. 144733) aus dem aktuellen Frühjahrkatalog sind die Hauptbestandteile. Dazu „Wald der Worte“, ein wunderschönes Sonderstempelset zum bestempeln des Deckels der Box, aber da kann man sicher auch auf andere Stempel ausweichen.

Grundgedanke war ein geheimes Osternest mitten im Gras.

Ich stanzte die Grundbox aus (24 Mal für die 12 Swaps). 2 Mal benötigt man sie für eine Box. An einer der Stanzteile müssen dann zwei Klebelaschen abgeschnitten werden. Diese habe ich hier im Bild mal schwarz schraffiert. Schaut:

Dann habe ich mit dem Blätterstempel vom Wald der Worte den Deckel bestempelt, aber hierfür kann man sicher jedes Blättermeer benutzen, z.B. auch die Baumkronen vom „Baum der Freundschaft“ o.ä. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ich bin ein „Wald der Worte“-Stempelset-Fan und daher hab ich diese Baumkronen benutzt.

Die Boxen wurden zusammengeklebt, der Deckel oben muss zu öffnen sein, also die Deckellasche nicht kleben.
Dann stanzte ich pro Box 6 Stück Gras von den Framelits „Osterkörbchen“ aus. Ich meine, in der Farbe farngrün.
Ich hab erst alles gestanzt, dann geklebt, weil wir zu zweit am Basteln waren, und es kann ja immer nur einer an die BigShot. Also abwechselnd. 😉

Um das Gras an die Boxen zu kleben, musste ich die Enden beidseits etwas falzen, denn es passt nicht in der Breite genau an die Box, aber ich fand es auch viel schöner und verspielter, wenn es ein wenig vorsteht und dann Kante an Kante nach außen verklebt wird und etwas vorsteht. Ich hoffe, man kann es hier im Bild erkennen:
Ich hatte dann folglich ziemlich viel zu kleben für die Swaps. Je mehr man davon herstellt, desto besser geht es von der Hand. Ist also gar nicht doof, um ein solches Produkt gut zu kennen, mal ein paar Stück in Folge zu basteln. Beim Teamtreffen hatten wir dann auch ein Projekt mit der Fensterschachtel, und ich war sehr geübt, sie zu kleben und zusammenzusetzen – wer sie das erste Mal machte, hatte etwas dran zu knabbern und war anfangs nicht so begeistert von der Schachtel.
Nun stempelte ich den Osterhasen aus dem „Osterkörbchen“-Set und stanzte ihn nach dem colorieren (mit den Mischstiften habe ich das gemacht) aus und klebte ihn vorn auf die Box quasi ins Gras.

Ebenso stempelte und stanzte ich das kleine Blatt aus dem Produktset „Wald der Worte“ für den Deckel aus, aber ich kann mir auch jedes andere kleine Blatt gut darauf vorstellen.
Ebenso stempelte ich den Spruch „Zu Osterfest für’s Osternest“ und schnitt ihn als Banner mit der Schere aus. (Ich bin der Scherentyp. Ein kleines Banner kann man nun wirklich auch mit der Schere herstellen. Den Rand habe ich mit einem Fingerschwämmchen geinkt auch in Farngrün.
Ich versuche immer, harmonische Farben zu kombinieren und nicht zu bunt zu werden. Jedes Grün hier ist also farngrün!

Und dann musste ich, weil es mir ein starkes inneres Bedürfnis war – weil ich mir den Sommer herbeisehne und Schmetterlinge auf eine tolle duftende Wiese gehören – oben drauf nen großen Schmetterling kleben.

Ich nutzte dafür das Stempelset „Watercolor Wings“ (Art.139424) mit der dazu passenden Stanzform  (Art.138135) benutzt. Farben dazu waren die aktuell-neuen In-Color zarte Pflaume und bei manchen Schmetterlingen auch flamingorot. Der Schmetterlingskörper ist in Espresso gestempelt.

Ich habe die Flügel über ein Falzbein gebogen, um den dreidimensionalen Effekt zu erhalten und dann mit Tombo den Körper aufgeklebt.
Das Spruchbanner ist mit einem Dimenional aufgeklebt.

Fertig. Füllen kann man es jetzt je nach Bedarf, ich kann mir Ostereier natürlich sehr gut vorstellen.

Da es im Januar noch keine Ostersachen in den Läden gab, habe ich mir einen kleinen lustigen Scherz erlaubt und hatte ein ganz süßes Krokodil aus essbarem Zuckerschaum im Süßigkeitenregal gefunden. Das kleine Krokodil hatte es sich dann auf einem kleinen Papieruntersetzer in dem geheimen Wiesenkörbchen gemütlich gemacht, hihi.

Und, gefällt Euch mein Swap?

Ich werde zu Ostern einige dieser Körbchen basteln, selbst gemachte Körbchen sind doch viel schöner als nur Gekauftes.

Lieben Gruß,
Eure Marina

Sukkulentenstempel, die Unbeachteten

Ihr Lieben, ich bin seit Wochen im Sukkulenten-Wahn.
Habe diverse Sukkulentenvariationen bebastelt, gestanzt und geinkt wie eine Wilde, auf Karten, Schachteln, Boxen usw.

Unbeachtet blieben aber immer die Stempel, ich habe eigentlich fast nur die Stanzformen benutzt.

Nun habe ich mich mal diszipliniert, und ein Projekt basteln wollen mit den Sukkulenten-Stempeln.

Ich bin abolut begeistert von den dreisimensionalen Stanzformen und den Möglichkeiten damit in Farbe, Form und Gestaltung, dass diese Sukkulenten-Stempel echt langweilig wirkten auf mich.

Hatte mir nun zur Aufgabe gemacht, die man anzuwenden in einem Kartenprojekt.

Auch diese Stempel kann man ausstanzen, und auch dreidimensional anordnen.

Ich bin noch nicht wirklich begeistert, aber eigentlich ist es auch ganz hübsch geworden, oder?

Mich interessiert nun aber, was Ihr aus diesen Stempeln bisher gemacht habt. Wie habt Ihr sie eingesetzt.

Und kennt Ihr das auch, dass man einen Teil eines Stempelsets total langweilig findet und unbeachtet lasst?
Meist passiert mir das so lange, bis ich tolle Projekte damit sehe.

Also, zeigt mal her, probiert doch auch mal diese Stempel aus! Ich wird damit noch ein bisschen herumprobieren!

Liebe Grüße, Eure Marina

Online-Shopping, oder direkt über mich

Ich wurde jetzt schon ein paar mal gefragt, wie Ihr die tollen Stampin Up-Sachen erwerben könnt. Gerade im Bastelfieber braucht man ja doch mal Nachschub oder ein paar neue tolle Stempel o.ä.

Ich bin ja unabhängige Stampin Up-Demonstratorin und vertreibe die Stampin Up-Sachen, d.h., wenn ihr etwas bestellen wollt, könnt Ihr das gerne über mich machen.
Es gibt die Sale-A Bration-Gratisartikel natürlich dazu.

Außerdem gebe ich regelmäßig Workshops, da treffen wir uns bei mir, und wir basteln unter meiner Anleitung zusammen ein paar themenbezogene Projekte, üben neue Techniken usw. Dafür ist dann eine kleine Teilnehmergebühr fällig, und man nimmt die fertigen Projekte am Ende des Tages mit nach Hause und hatte einen schönen, spannenden, lehrreichen oder einfach fröhlichen Tag/Nachmittag oder Abend. Anmeldungen natürlich vorab nötig, ich möchte ja genug Projekte vorbereitet haben, außerdem stelle ich auch Getränke und was zum Knabbern zwischendurch zur Verfügung.
Auf diesen Workshops gibt es selbstverständlich keine Kaufverpflichtung, aber wenn man etwas bestellen möchte, kann man das gerne am Ende des Workshops bei mir tun, ich bestelle dann zeitnah für Euch.

Und dann gibt es noch die Möglichkeit, eine Stempelparty selbst bei sich auszurichten.
Es gibt da verschiedene inhaltliche Möglichkeiten, entweder wir machen nen Anfängerworkshop draus, wenn Du einfach mal mit ein paar Freunden in heimischer Athmosphäre das Stempeln ausprobieren willst.
Bist Du schon länger dabei, wünscht Du Dir evtl. ein Workshopthema, z.B. eine Technik, oder ein Produkt, bei dem wir mal genauer unter die Lupe nehmen, was man damit alles anstellen und kreiern kann.
Z.B. zum Envelope Punch Board kann ich mehrere Abende mit verschiedenen Projekten füllen.
Oder bei Aktionen (wie der Sale-A Bration aktuell) und zu neuen Katalogen machen Katalogpartys auch sehr viel Spaß, man kann drin herum stöbern, und auch die neuen Produkte mal anschauen und ausprobieren, erfahren, was alles damit möglich ist und sich einfach inspirieren lassen.
Als Gastgeberin gibt es auch noch andere Vorteile. Es gibt spezielle nur für eine Gastgeberin käufliche Stempelsets, und ab einen gewissen Gesamt-Partyumsatz gibt es für die Gastgeberin noch Prozente auf diesen Gesamtwert als Bonus.

Falls Du aber keine Lust auf all das hast, auch keinen Kontakt wünscht und lieber direkt online bestellen möchtest, kannst Du das natürlich auch gerne tun. Einfach auf diesen Link clicken, und es geht direkt zum Stampin Up Online Store! Und sucht dann nach mir als Demonstrator.

Bei Fragen zu Produkten, immer her damit. Ich bin gern Deine Ansprechpartnerin zu Deinen Bastelfragen und -Ideen!

Liebe Grüße

Bienenkarte mit der Hummel aus Li(e)belleien

Vorgestern hatten wir wieder unser Teamtreffen.

Nach dem Technikbuch-Teil (wir erarbeiten uns bei jedem Treffen ein paar Techniken und gestalten die entsprechenden Buchseiten gemeinsam) haben wir gemeinsam gebastelt – Freestyle.)

Ich wollte schon lange eine Bienenkarte machen. In dem wunderschönen Stempelset Li(e)belleien ist nämlich neben den Libellen auch eine Biene drin.
Wir stellten allerdings fest, dass es eigentlich eine Hummel ist. So dick und flauschig ist keine Biene!

Ansonsten kombinierte ich die Farben schwarz und ockerbraun (incolor 2015-2017) und die nagelneue „Textures Impressions Tiefen-Prägeform Sechsecke“ aus dem Frühjahrskatalog.

Die Hummeln musste ich allerdings per Hand ausschneiden. Die passende Thinlits-Form gefällt mir leider überhaupt nicht. Als reine Kontur-Stanze wäre ich begeistert. Aber die Hummel ist als two-step-Stempel-Hummel derart niedlich, dass es mich sehr geärgert hat, dass die Stanzform sie nicht nur ausstanzt, sondern auch in Körper und Flügeln Aussparungen hineinstanzt, so dass der Hintergrund durchscheint. Bei den Flügeln wäre das noch okay und ertragbar, aber am Körper? Nirgends bei einer Hummel scheint das Blatt durch, wenn sie drauf sitzt. 😉

So musste ich die Schere schwingen, und die Form ist eindeutige Geldverschwendung meiner Meinung nach. Aber dafür sind die Libellen um so schöner, also rentiert sich das Thinlits-Set dennoch, nur eben die Hummel darin gefällt mir nicht- der Stempel umso mehr. Sagt selbst, sind die dicken kuschligen Brummseln nicht niedlich?