Schütttelkarte zum Winter

Das Set „ausgestochen weihnachtlich“ mit passender Handstanze ist so ein schönes und vielseitiges Set.

Ich habe eine Schneekarte gebastelt mit dem kleinen süßen Eskimo daraus.

Inspiriert wurde ich durch die aktuelle Challenge beim Global Design Projekt #GDP113. Aufgabe war, eine Karte mit den Farben Chilli, Aquamarin und Farngrün zu gestalten.

Geprägtes Schneetreiben im Hintergrund, ne Schnee-Schüttelkarte und der Eskimo in eben diesen Farben gestaltet.

Ich find sie ganz süß. Was sagt Ihr? Ohne diese Farbvorgabe hätte ich nie diese Farben kombiniert…

cof

Genau das mag ich an den Challenges – man wird inspiriert und probiert man andere Styles und Farbvarianten aus.

Babykarte Variante 2 „ausgestochen weihnachtlich“

Im Babykartenbastelwahn musste natürlich auch gleich noch eine Jungs-Karte gebastelt werden.
Diesmal mit braunem Teddy, der sich aber festlich geschmückt hat mit dem Hütchen aus dem Stempelset „doppelt gemoppelt“ – eigentlich ein total schönes und vielseitiges Sprücheset für alle Gelegenheiten.

Farben: Limette, Flüsterweiß, Schokobraun und Bermudablau.

Den Teddy musste ich allerdings für den 3D-Effekt per Schere und Handarbeit ausschneiden, denn die zu dem Stempelset gehörige Handstanze stanzt die Ohren nicht mit. Man kann den Teddy ohrenlos per Handstanze ausstanzen und dann die Ohren rankleben, oder eben gleich den ganzen Teddy ausschneiden. Find ich aber nicht schlimm, weil er sehr große und sanft geschwungene Konturen hat.

Der Luftballon ist per Naturkordel schwebend und auch per Dimensional dreidimensional angehoben.

Jetzt hab ich wieder Lust auf die anderen Stempel aus dem Stempelset bekommen, denn draussen ist es kalt… und Weihnachten rückt immer näher. Hihi

Babykarte mit dem Set „ausgestochen weihnachtlich“

Seit einigem Jahr gibt es das Stempelset „ausgestochen weihnachtlich“ mit einer dazu passenden Handstanze. Darin befinden sich Stempel mit den Motiven Weihnachtsmann, Lebkuchenmännchen, Renntierkopf, Eskimo und Teddy.

Ich habe letztes Jahr saisonal nur die Weihnachts- und Wintermotive verwendet, denn zur Weihnachtszeit ist man eben weihnachtlich gestimmt.
Jetzt ist der Babyboom ausgebrochen im Bekanntenkreis. Und was liegt da näher, als in den Babykartenbastelwahn zu verfallen?

Und da kommt der Teddy doch total recht.

Hier in einer femininen Farbkombi zur Geburt eines Mädchens gestaltet.

Ich zeige in der nächsten Zeit mal noch ein paar weitere Babykarten, denn wie geschrieben, ich habe Babykarten-Bastelwahn! 😉

Noch ne Gänseblümchen-Sonnenblume

Weil das so schön war, habe ich gleich noch eine Sonnenblume gebastelt aus dem Gänseblümchen mit der Handstanze, diesmal ganz ohne den Stempel. Dafür habe ich die Blütenblätter mit den Fingerschwämmchen geinkt.
Die Mitte habe ich aus Strukturpaste gebastelt.

Der Hintergrund ist mit nem Prägefolder geprägt, und trotzdem schlicht.

Gefällt sie Euch? Ich glaube, die Jahreszeit hat mich ins Sonnenblumenfieber versetzt… 😉

Gänseblümchen als Sonnenblume

Im Spätsommer braucht man Sonnenblumen.
Im Hauptkatalog gibt es die Handstanze und das Stempelset „Gänseblümchen“.

Warum also nicht eine Sonnenblume aus dem Gänseblümchen machen?

Dazu das Pergamentpapier mit der Handstanze Abreisskante gestylt, das farblich passende Kordelband dazu – fertig ist die Spätsommer-Grußkarte!

PS: Da Sonnenblumen ein breites Inneres voller Kerne haben, habe ich die Strukturpaste bemüht, eingefärbt und damit etwas gespielt. Passt gut zusammen, oder?

Mit dieser Karte nehme ich an der Challenge teil von:

Stempelküche

Hochzeitstag

Diesmal möchte ich Euch eine ganz persönliche Karte zeigen. Diese Karte zum Hochzeitstag habe ich nämlich für meinen Mann gebastelt, zu unserem Hochzeitstag.

Kupfer embosst, coloriert per Wassertankpinsel…Natürlich darf das Herz nicht fehlen.

Gefällt sie Euch? Mein Mann fand sie schön und hat sich sehr gefreut. Es muss nicht immer der super-duper Karteneffekt sein. Manchmal ist schlicht auch sehr berührend.

Noch mal Strukturpaste – kleiner Kartengruß

Es gibt immer wieder Farben, die einem erst überhaupt nicht zusagen. Bei mir ist die Farbe flamingo-rot solch eine mich eher nicht ansprechende Farbe.
Oft freundet man sich aber mit ihr an, je mehr man mit ihr herumprobiert. Auf diese Art ist diese farbenfrohe Karte entstanden.

Als die Strukturpaste neu heraus kam mit dem aktuellen Jahreskatalog, habe ich wild mit ihr herumprobiert. Auch auf farbigem Cardstock. Da ich auch das Flamingo-Stempelset bestellt hatte, dachte ich, ich mache einen strukturierten flamingoroten Hintergrund.

Gesagt, getan! Und dann wusste ich nichts mehr damit anzufangen. Ein paar Versuche weiter, und ich legte die Farbe erst mal wieder beiseite. So auch den Hintergrund.

Ich nahm mir die Farbe feige vor, stempelte Blumen, stanzte diese aus, dekorierte sie mit Glitterkleber – und legte sie zu Trocknen beiseite. Auf den flamingofarbenen Hintergrund. Und hey, das passte gut zusammen. Etwas neutrales schiefergrau und weiß dazu, schick, irgendwie.

Nun habe ich eine neue Kartenfreundin in Österreich, die laut ihrem FB-Profil Katzen sehr liebt. Und auf knallige Farben steht, wenn ich mal auswerte, was für Karten ich von ihr so geschickt bekomme. 🙂

Also habe ich Ihr einen Blumengruß mit der lustigen Katze aus dem Oma-Stempelset gebastelt.

Und dafür, wie frustriert ich anfangs von flamingorot war, gefällt mir diese Karte dann doch wirklich gut! Ganz anders, und nicht mein Stil, eigentlich, farbtechnisch, aber das erste flamingorote Kartenprojekt von mir, was mir so gut gefällt, dass ich sie sogar verschicke. Diese Katze ist grad auf dem Weg nach Österreich!

Natürlich mit ’nem selbst gebastelten Briefumschlag!

Ich hoffe, die Karte gefällt. Durch den strukturierten Hintergrund und die 3-D-Effekte der Blume ist sie sehr plastisch und auch schwerer als ein Normalbrief. 1,50 € Porto nach Österreich! Wenn man bastelt, sollte man sich über kurz oder lang eine eigene Briefwaage anschaffen. Denn nichts ist peinlicher, als wenn Nachzahlungen fällig werden.

Liebe Grüße, Eure Marina

Rasierschaumtechnik mit Limette

Ich habe meine Nachfüller der neuen Incolor bekommen und musste, weil ich die Stempelkissen ja noch nicht nachfüllen muss, damit etwas herumspielen.
Es gibt ja tolle Stempeltechniken, wofür man die Nachfüller benutzen kann.

Ich habe mich für die Rasierschaumtechnik entschieden.

Rasierschaum, ein paar Tropfen Limette, dazu schokobraun und saharasand und etwas umrühren mit den Spateln der Strukturpaste.
Dann die zugeschnittenen Cardstock-Stücke reindrücken, abheben und den Rasierschaum mit Zewa wegwischen, fertig ist ein Hintergrund. Die ersten waren dunkler und satter, und dann wurden die Ergebnisse immer heller.
Diese hellen Hintergründe habe ich für eine Grußkarte für meine neuen Kartenfreundinnen benutzt.

Ich habe einmal eine Karte etwas neutraler gebastelt:

Dann dachte ich, es fehlt noch etwas Pepp. Und da kamen mir die neuen Pailetten aus dem Hauptkatalog sehr recht.

Ich schüttete welche über die eine Seite, wie Blütenstaub…

Gefiel mir sehr. Irgendwie etwas magisch, so elfisch, oder so. Feenstaub. Hihi
Also genau so, wie sie fielen, mit Präzisionskleber festgeklebt.

Dann habe ich aber gedacht, das sind etwas viele Pailetten. Und hab noch mal dezenter ein Zwischenergebnis gebastelt:

Alle drei Karten wirken für sich schön, oder? Aber welche Variante findet Ihr am schönsten?
Hättet Ihr Euch über eine solche Karte in Eurem Briefkasten gefreut? Ich hoffe, dass meine drei Kartenfreundinnen aus Deutschland sich darüber freuen, sie sind auf dem Weg zu Ihnen.

Ich freu mich über Eure Kommentare!

Liebe Grüße, Eure Marina

Kondolenz-Karte mit Federn

Wenn ein lieber Mensch stirbt, ist das unglaublich traurig.

Schön aber, wenn andere Menschen mit einem fühlen und einen auffangen.

Ich habe meine erste Kondolenzkarte gebastelt aus einem aktuellen traurigen Anlass im Freundeskreis.

Ich fand die Federn aus dem aktuellen Stempelset „Zur Feder gegriffen“ sehr passend und habe versucht, sie an einen Traumfänger erinnernd zu verarbeiten mit dem schönen Trauer-Mitgefühl-Spruch aus dem Stempelset „Blühende Worte“.

Benutzte Farben:
(meine leider rausgeflogene Lieblingsfarben von den alten Incolor „minzmakrone“ und „taupe“ in Kombi mit aktueller Incolor „Limette“ und „Saharasand, und natürlich schwarz.

Dazu der Leinenfaden als Traumfänger-ähnliche Fäden, damit die Erinnerungen immer präsent bleiben.

Solange man sich an eine geliebte Person erinnert, lebt sie im Herzen weiter!

Gänseblümchen-Danke

Manchmal möchte man sich einfach bedanken. Hier für Geburtstagsgeld, wovon man sich etwas Schönes kaufen sollte. 😉

Lasst Blumen sprechen – hab ich umgesetzt.

Farben: Flüsterweiß, Osterglocke und Olivgrün!

Aktuelles Band mit der farbigen Stickkante, sehr natürlich und schön, finde ich.

Die Gänseblümchenwiese unten, und ein dicker, fettes Gänseblümchen oben drauf! Der Dankespruch aus dem Set „Danke für Alles“ aus dem aktuellen Hauptkatalog. Im Hintergrund einfach flüsterweißes Papier geprägt mit dem neuen Stampin Up Tiefenprägefolder „Blätter-Relief“… Ich finde, diese geprägten Papierstücke werten eine Karte immer noch mal qualitativ auf.

3-D-Effekt durch Dimensionals, die sowohl das Schild als auch die Blumen in die Höhe heben und trotzdem fixiert geklebt haben.

Ich hoffe, diese Karte erfreut meine Schwiegermutter.

Schnell noch einen hübschen, farblich passenden Briefumschlag gestalten und „ab geht die Post“! 🙂

Falls Ihr irgendwelche Stampin Up-Sachen bei mir bestellen wollte, schreibt mich an, ich bestelle alle 14 Tage eine Sammelbestellung, und jetzt im Juli lohnt es sich aufgrund einer tollen Rabattaktion doppelt.

PS: Mit dieser Karte nehme ich an einer Challenge zum Thema „Für Mädchen/ Frauen“ teil von Night-Shift-Stamping.